Band

Die vierköpfige Band aus Köln tut sich ziemlich schwer mit Purismus und ausgeleierten Schubladen. NuHippieFolk – so nennen The Children of Lir ihre musikalische Mischung, die sich über die Jahre durch diverse Einflüsse der einzelnen Bandmitglieder zu dem entwickelt hat, was sie heute ist: grundsolide Gitarren, Fiddle, Bodhrán und Piano werden mit Cajon, Bass, Mandoline, groovendem Rhodes, Hammondsounds und Didgeridoo kombiniert. Dieses breit gefächerte Instrumentarium und vier einzigartige Stimmen als Handwerkszeug lässt die vier Multiinstrumentalisten aus dem Vollen schöpfen und kommt dabei auch noch ihrer Experimentierfreude zugute.

DSC_0098_groeßer6

Ob folkig, poppig, perkussiv, atmosphärisch, laut, leise, schräg, schön, bluesig oder gar psychedelisch –
mit einem hohen Maß an Kreativität und Spielfreude bringt diese sympathische und facettenreiche Band ihre Eigenkompositionen unters Volk. Einen Akzent setzt der ein oder andere weltmusikalische Tune, dem Diana schließlich mit virtuosen Tap-Dance-Einlagen, die „auch schon mal ein kleines Percussionsorchester“ ersetzen (Neue Rheinische Zeitung), im wahrsten Sinne den letzten Kick gibt.

The Children of Lir nehmen ihr Publikum mit auf eine mannigfaltige Reise durch ihre ganz eigene musikalische Landschaft und bestechen nicht zuletzt durch ihre erfrischende Authentizität, die ihre Konzerte zu einem ganz besonderen Live-Erlebnis machen.

 

 

 

Kommentare sind geschlossen